Zum Hauptinhalt springen

Herzlich Willkommen in der KERN Community!

KERN ist ein Gemeinschaftsprojekt

Gemeinsam statt einsam: Nur zusammen schaffen wir einen offenen UX-Standard für die deutsche Verwaltung. Beteilige dich (weiterhin) und mache auch neue Mitstreitende auf KERN aufmerksam. Alle sind herzlich willkommen, aktiv mitzumachen!

Mach mit, wenn...

  • du dich für Nutzer:innenzentrierung und Barrierefreiheit in der Verwaltung einsetzen möchtest;
  • du digitale Vewaltungslösungen umsetzt (auch, wenn du nicht im öffentlichen Sektor angestellt bist);
  • du dich unkompliziert mit allen Gleichgesinnten austauschen möchtest;
  • du KERN nutzt und dabei Unterstützung brauchst;
  • du KERN mit deinen Anforderungen, Anregungen und Feedback weiterentwickeln möchtest;
  • du alle Aktivitäten rund um KERN mitbekommen und beeinflussen möchtest;
  • du die KERN Idee vorantreiben und verbreiten möchtest.

Wenn du vorrangig neue Aufträge generieren, dein eigenes Projekt bewerben oder Eigenmarketing betreiben möchtest, ist KERN nicht der richtige Ort für dich. Fühlst du dich jedoch von den oben genannten Punkten angesprochen, bist du herzlich willkommen!

Werde Teil der Community

Der Community-Ansatz

Wusstest du, dass „Community-zentriert“ der oberste KERN Wert ist? Wie du in unserer Präsentation hören kannst, ist die bundesweite, ebenenübergreifende und interdisziplinäre Community das Herzstück von KERN: Designer:innen, Entwickler:innen, Projekt-/Produktverantwortliche und viele andere bringen ihre vielfältigen Erfahrungen in den KERN UX-Standard ein und entwickeln ihn gemeinsam weiter.

Beispiele wie das britische GOV.UK zeigen, wie erfolgreich ein Community-Ansatz im komplexen Umfeld der Digitalisierung der Verwaltung ist. Die Fach-Community unterstützt dich dabei, UX-Prozesse und Barrierefreiheit mithilfe von KERN zu integrieren und hilft weiter, wenn es mal hakt. So entstehen Anwendungsbeispiele, von denen wiederum alle lernen können. Der Austausch von Expertise und Erfahrungen ist den Mitgliedern der Fach-Community sehr wichtig. Zusammen stärken sich die UX-Begeisterten gegenseitig und den UX-Standard, indem sie zum Beispiel auf gute Vorlagen verweisen oder diese austauschen. Viel Hilfreiches ist schon vorhanden, aber nicht bekannt! Wer KERN nutzt, schafft testbare Zwischenstände und trägt zur Qualitätssicherung bei. KERN ist nie fertig, sondern wird fortlaufend durch die Fach-Community weiterentwickelt. Die Mitglieder generieren Anforderungen, integrieren bestehende Lösungen oder steuern fehlende Bestandteile selbstständig bei. So kann KERN ein UX-Standard werden, der gerne genutzt wird, weil er durch Qualität überzeugt.

KERN hat diesen Ansatz von Anfang an gelebt und bereits zu Projektbeginn Community-Treffen initiiert. Personen, die bereits Erfahrungen mit Design-Systemen und UX-Standards gesammelt hatten, waren in der Anfangsphase eine große Hilfe. Daraus sind erste strategische Partnerschaften entstanden. So basiert zum Beispiel der Code für das KERN Design-System auf dem barrierefreien Webkomponenten-Katalog KoliBri vom ITZBund. Die Teams standen und stehen in engem Austausch.

Um KERN zu einem bekannten und genutzten UX-Standard zu machen, binden wir strategisch Unterstützende auf Entscheidungsebene so früh wie möglich ein. Sie sprechen öffentlich über KERN und erhöhen so die Sichtbarkeit und Strahlkraft. Sie schaffen Verbindlichkeit, indem sie die Verwendung (bzw. Nutzung) von KERN bereits bei der Vergabe beauftragen und die Mitarbeit der Umsetzenden in der Fach-Community befürworten. Damit stellen sie die Fortführung des KERN UX-Standards sicher. Die Grenzen zur Fach-Community sind fließend. Wir sprechen in der Regel einfach von Community und zählen alle dazu, die sich einbringen möchten. Wer das wie, wo und in welchem Umfang tut, ist ohnehin eine individuelle Entscheidung.

Du möchtest sehen, wo KERN öffentlich sichtbar wurde? Du möchtest selbst darüber berichten? Dann schau in den Bereich KERN verbreiten.

Der KERN Community-Ansatz visualisiert

Verhaltenskodex

Die Community soll ein sicherer Raum für die transparente und kollaborative Entwicklung und Nutzung des KERN UX-Standards sein. Für das Repository hat KERN mit Open CoDE eine vertrauenswürdige Umgebung nach deutschem Recht gefunden. Dem KERN Wert „Weiterentwickeln statt Neubauen“ folgend, stellt sich KERN hinter den starken Verhaltenskodex von Open CoDE. Er gilt für alle KERN Community-Aktivitäten, unabhängig davon, in welchem realen oder virtuellen Rahmen sie stattfinden.

Wir vertrauen darauf, dass sich alle Beteiligten in diesen Grundsätzen wiederfinden und für sie einstehen. Solltest du doch einmal einen anderen Eindruck haben, wende dich bitte vertrauensvoll (auf Wunsch auch anonym) an Lena Schulte (Community Management) oder Robin Pfaff (Projektleitung). Gleiches gilt, wenn du Rahmenbedingungen für ein gutes Miteinander vermisst.

Apropos Miteinander: Bestimmt hast du schon gemerkt, dass wir in der Community das Arbeits-Du verwenden.